Regenon (Amfepramon)

Bei Regenon handelt sich um eineinen verschreibungspflichtigen Appetitzügler.

In der Regel wird der Wirkstoff “Amfepramon” nur verwendet, wenn konventionelle Methoden keine Wirkung zeigten und mindestens ein BMI von über 30 vorliegt.

  • Appetitzügler
  • Ab BMI 30 >
  • Verschreibungspflichtig

Durch den Wirkstoff Amfepramon wird der Appetit gezügelt und somit eine geringe Kalorienaufnahme gefördert.

Regenon gibt es sowohl als schnell wirkende Kapsel, wie auch als langsam versetzt wirkende Retardtablette.

Aktuell ist Amfepramon-hydrochlorid nur verfügbar in Tenuate Retard.

Um Regenon kaufen zu können, wird ein Rezept benötigt. Dieses kann Ihnen Ihr Hausarzt ausstellen.

Alternativ können Sie auch eine Online Sprechstunde in Anspruch nehmen. Diese Online Rezept Service ist bei uns bereits im Preis enthalten.

Aktuell ist Tenuate Retard als bekannte Alternative mit dem gleichen Wirkstoff (Amfepramon-hydrochlorid) verfügbar.

  • Amfepramon 25mg:
MengePreisRezept
30 Kapseln79 €Anfragen
120 Kapseln119 €Anfragen
240 Kapseln238 €Anfragen
Im Preis enthalten:
  • Online Sprechstunde (Rezept)
  • Zugelassenes original Medikament
  • Diskreter Versand (1-2 Werktage)
regenon 25mg kaufen

Über einen begrenzten Zeitraum darf der effektive Appetitzügler Regenon bei Personen mit einem BMI von mindestens 30 eingesetzt werden.

Regenon wird nur dann verwendet, wenn andere Maßnahmen nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben.

Sobald Sie die Kapseln eingenommen haben, wirkt der Stoff auf das Gehirn.

  • Dem Gehirn wird nun signalisiert, dass der Körper keinen Hunger empfindet.
  • Das führt wiederum dazu, dass der Appetit gehemmt wird.

Nicht mit anderen Appetitzügler kombinieren

Auf keinen Fall dürfen Sie Regenon einnehmen, wenn Sie bereits andere wirksame Appetitzügler verwenden.

Aufgrund der Wirkung kann ein erhöhtes Risiko von lebensgefährlichen Lungenhochdruck aufkommen.

Ebenfalls wichtig ist, dass Sie Regenon nach einer längeren Einnahme nicht sofort absetzen.

  • In seltenen Fällen kann es bei zu apprupten absetzen zu psychischen Störungen kommen.

Erschöpfungszustände, Verschlechterungen der Schlafqualität oder depressive Erscheinungen sind nun eine Folge.

Generell sollten Sie die Therapie abbrechen, wenn die Wirkung nachlässt. Selbstverständlich ist in Regenon nicht nur der Wirkstoff Amfepramon enthalten, sondern auch weitere Bestandteile, die aber arzneilich nicht wirksam sind.

Darunter Eisen, Glycerol, hochdisperses Siliciumdioxid, Sorbitol, Hartparaffin, Phosphorsäure, Weinsäure, Gelatine, Glutaminsäure-Hydrochlorid, Aluminiumtri, dünnflüssiges Paraffin und 3-Ethoxy-4-hydroxybenzaldehyd.

Zwar liegt keine erwiesene Wirksamkeit der Inhaltsstoffe vor, dennoch stellen sie wichtige Bausteine dar, damit sich die Wirkung entfalten kann.

Dosierung und Dauer

Sie müssen die Hinweise zur Einnahme sowie Behandlungsdauer genau befolgen, wenn Sie sich eine optimale Wirksamkeit wünschen.

Ebenso verhindert die korrekte Einnahme ungewollte Beeinträchtigungen.

Nehmen Sie Regenon nur wie verordnet ein. Mehr hilft nicht immer mehr.

Standardmäßig findet eine Dosierung von täglich bis zu drei Kapseln statt. Die Höchstdosis von drei Kapseln sollten Sie auf keinen Fall überschreiten.

Ebenfalls wichtig ist die Behandlungsdauer. Sie beträgt in der Regel vier bis sechs Wochen. Der Zeitraum sollte drei Monate nicht überschreiten.

Sollte nach drei bis vier Wochen noch keine Gewichtsabnahme zu vermerken sein, brechen Sie die Behandlung in Absprache mit Ihrem Arzt ab.

Allgemein sollten Sie sich immer mit Ihrem Arzt zusammensetzen und die genaue Behandlungsdauer bestimmen.

Mögliche Wechselwirkungen

 Bei vielen Medikamenten ist es möglich, dass es zu einer Wechselwirkung kommen kann, wenn Sie diese mit anderen Arzneimitteln verbinden.

Auch bei Regenon ist das der Fall.

Bedenken Sie immer, dass es zu einigen Medikamenten Alternativen gibt, welche kein Gefahrenpotenzial bieten.

Das ist eine gute Lösung, wenn Sie weder auf das Medikament noch Regenon verzichten können. Sprechen Sie sich aber vorher mit einem Arzt ab.

Es gibt drei große Wirkstoffe, welche die Einnahme von Regenon verbieten. Alle Medikamente, die über Selegilin, Tranylcypromin und Apraclonidin verfügen, sind vollends zu meiden. Es kann zu lebensbedrohlichen Wechselwirkungen kommen.

Nehmen Sie also bereits Medikamente ein, sollten Sie sich vorher von einem Arzt beraten lassen, ob die Einnahme von Regenon erlaubt ist.

Nehmen Sie Regenon niemals ohne eine vorherige Beratung ein.

Mögliche Nebenwirkungen

Bei vielen Medikamenten ist es nicht unüblich, dass es in seltenen Fällen zu Nebenwirkungen kommen kann. Regenon ist keine Ausnahme.

Die bekanntesten Nebenwirkungen sind:

  • Seelische Reaktionen
  • Depressionen
  • Nervösität, Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Herzrasen, Herzklopfen
  • Bluthochdruck
  • Brustkorbschmerzen
  • Schwindel & Übelkeit

Zu weiteren häufigen Nebenwirkungen fallen Mundtrockenheit sowie Verstopfungen.

Gelegentlich kommt es auch zu Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Verwirrtheit und Spannungsgefühlen.

  • Generell gelten Appetitzügler, wie es auch Regenon ist, als Risikofaktor für Lungenhochdruck.

Letztlich kann das durch den arteriellen Hochdruck auch zu Schlaganfällen sowie Herzinfarkten kommen. Jedoch ist diese Nebenwirkung sehr selten, wie Experten es beschreiben.

Somit liegt die Wahrscheinlichkeit, an einer solch schlimmen Nebenwirkungen zu erkranken, bei einem von 10.000 Fällen.

Sollten Sie nach der Einnahme von Regenon eine Atemnot feststellen, wenden Sie sich direkt an einen Arzt.

Er kann vorsichtshalber eine Untersuchung vornehmen, damit es nicht zu einer ernsthaften Gefahr kommt.

Außerdem können noch weitere gesundheitliche Nachteile auf Sie zukommen. Aber auch diese werden von Experten als sehr selten eingestuft.

Das Risiko während einer Schwangerschaft

Sollten Sie eine Schwangerschaft planen oder bereits eine bestehen, wenden Sie sich vor der Einnahme von Regenon an Ihren behandelten Arzt.

Sollten Sie eine Behandlung mit Regenon beabsichtigen, vermeiden Sie am bestem eine Schwangerschaft mit passenden Empfängnisverhütungsmitteln. Es ist wichtig, dass der Eintritt der Schwangerschaft während der Behandlung mit Regenon ausgeschlossen wird.

Sollten Sie bereits schwanger sein, verwenden Sie Regenon auf keinen Fall. Dasselbe Verbot beinhaltet auch die Stillzeit. Der Grund ist, dass der Wirkstoff von Regenon in die Muttermilch übergeht und somit zum Säugling gelangt.

Verwenden Sie Regenon trotz einer Schwangerschaft, kann es nach der Geburt des Kindes zu Entzugserscheinung beim Neugeborenen kommen.

Vermeiden Sie also Regenon zu kaufen, wenn Sie schwanger werden wollen, schwanger sind oder stillen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Haben Sie Regenon gekauft und verwendet, kann das Medikament Ihre Reaktionszeit verlängern.

Das bedeutet, Sie reagieren langsamer. Aus diesem Grund sind Sie als aktiver Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr nicht mehr geeignet. Es besteht nicht die nötige Fahrtüchtigkeit. Dasselbe gilt für das Bedienen von Maschinen.

Konsumieren Sie neben Regenon zusätzlich Alkohol, wird das Reaktionsvermögen noch weiter herabgesetzt. Vermeiden Sie deshalb das Führen von Fahrzeugen sowie Maschinen, wenn Sie Regenon einnehmen.

Dadurch gefährden Sie weder sich noch andere. Haben Sie keine andere Wahl, sollten Sie sich mit Ihrem behandelten Arzt zusammensetzen.

Es kann eine Einzelfallprüfung erfolgen, um das Reaktionsvermögen zu überprüfen.

Erfahrungen & Berichte

Tipps durch  Erfahrungsberichten mit Regenon:

Je höher Ihr eigener Body-Mass-Index ist, desto schneller stellen Sie Fortschritte fest. Allein durch die Wirkung von Regenon als Appetitzügler sowie die Vermeidung von Heißhungerattacken kommt es zu einem spürbaren Kaloriendefizit.

Das führt wiederum dazu, dass Sie langsam an Gewicht verlieren können.

  • Erfahrungen berichten von gesterigerte Motivation:

Regenon hat aber auch einen angenehmen Nebeneffekt, denn durch den Gewichtsverlust steigert die Motivation.

Patienten berichten häufiger von einem gesteigerten Bewegugnsdrang. Die Lust und Motivation auf Sport wäre höher as ohne Regenon.

  • Erfahrungsberichte bezüglich den Nebenwirkungen:

Damit Sie Nebenwirkungen über einem längeren Zeitraum meiden, verwenden Sie das Medikament nicht über die angegebenen drei Monate.

Viele Patienten wählen auch lieber die Regenon Retardtableten damit die Wirkung schleichend über den gesamten Tag erfolgt. Alterantiv ist Tenuate Retard mit dem gleichen Wirkstoff  (Amfepramon-hydrochlorid) verfügbar.

Es kann laut Erfahrungsberichten über Regenon zwischenzeitlich zu Kopfschmerzen oder Unruhe kommen, doch diese Nebenwirkungen reduzieren viee Patienten durch eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme.

Generell stellt Flüssigkeit einen wichtigen Eckpfeiler bei der Verwendung von Regenon dar.

Besondere Warnhinweise

In einigen selten Fällen wurde davon berichtet, dass die Patienten nach der Einnahme von Regenon und dem Wirkstoff Amfepramon unter Lungenhochdruck litten.

Anhand einer epidemiologischen Untersuchung wurde festgestellt, dass die Einnahme des Appetitzüglers als Risikofaktor für die Entstehung von Lungenhochdruck gilt. Daher ist es zu beachten, dass Sie die Ausführung strikt befolgen.

Ebenfalls sollten Sie Regenon nicht mehr als drei Monate einnehmen, sowie, wenn ein BMI von weniger als 30 besteht.

Sollte es zum Auftreten oder Verschlimmern einer Atemnot kommen, sollten Sie direkt einen Arzt aufsuchen. Zusätzlich ist die Behandlung sofort abzubrechen.

Informationen zum Erwerb von Regenon

 Wünschen Sie die Einnahme von Regenon, muss Ihnen bewusst sein, dass es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt, dass Sie nicht frei kaufen können.

Deshalb müssen Sie sich ein Rezept von Ihrem Hausarzt ausstellen lassen, sodass Sie Regenon anschließend in einer Apotheke erwerben können.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass Sie Regenon über das Internet kaufen. Aber auch hier kommen Sie ohne ein gültiges Rezept nicht weiter.

Der Vorteil vom Internet ist, dass Sie nicht das Rezept Ihres Hausarztes einschicken müssen, bevor Sie Regenon bestellen dürfen.

Stattdessen bieten wir Ihnen den Service einer Ferndiagnose von lizenzierten Ärzten.

Wie funktioniert die Online Sprechstunde?

 Über unsere Webseite können Sie eine Behandlung mit dem Appetitzügler anfragen.

  • Bevor ein Medikament verschickt wird, muss Ihnen ein Rezept ausgestellt werden können.

Hierfür müssen Sie auf dem Bestellformular einen ausführlichen und umfangreichen Fragebogen rund um Ihre Gesundheit und gesundheitlichen Probleme beantworten.

Sobald die Bezahlung erfolgte, überprüft ein Arzt alle Angaben und wenden sich per Live Chat noch einmal an Sie. Über den Live Chat werden letzte Rückfragen geklärt und besprochen. Sollte der lizenzierte Arzt überzeugt sein, dass Sie Regenon ordnungsgemäß einnehmen, kann das Rezept ausgestellt werden.

Anschließend wird das Rezept an die Versandapotheke weitergeleitet, welche erst jetzt das Medikament in den Versand geben darf.

Mittels versicherten Versand erhalten Sie Regenon in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden.

Selbstverständlich handelt es sich nur um zugelassene Arzneimittel, welche aus zugelassenen Versandapotheken stammen. Sollte der Arzt gegen eine Einnahme von Regenon sprechen und Ihnen somit kein Rezept ausstellen, erhalten Sie zwar das Medikament nicht, doch der gezahlte Betrag wird Ihnen selbstverständlich zurückerstattet.

Unser Kundenservice bietet Ihnen eine Verbindung zwischen Arzt, Apotheke und Patienten.

Dennoch sollten Sie bedenken, dass unser Service keinen Arztbesuch ersetzt. Daher ist zu empfehlen, dass Sie sich vorher von einem qualifizierten Arzt beraten lassen. Außerdem dürfen Sie nicht mehr als die verschriebene Dosierung anfordern. Sollte es zu wiederholten Anfragen kommen, erfolgt eine Blockierung.

Quellen:

  • https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Amfepramon
  • https://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/REGENON-Weichkapseln-4111759.html
  • https://www.netdoktor.at/medikamente/regenon-retard-tabletten-271798