Salbutamol (Asthma Spray)

Salbutamol ist kein eigenständiges Medikament, sondern ein Wirkstoff, der in vielen unterschiedlichen Medikamenten enthalten ist.

Salbutamol ist der bekanntste und beliebteste Wirkstoff gegen Asthma. Besonders effektiv ist der Wirkstoff bei akuten Asthmaanfällen.

Der Wirkstoff erweitert die Bronchien und stimuliert zugleich die Beta-2-Rezeptoren der Bronchialmuskulatur.

Über unseren Kundenservice können Sie eine Behandlung mit Salbumtaol anfragen. Ihnen kann das benötigte Rezept per Online Sprechstunde von einem Arzt ausgestellt werden.

Sie können zwischen der 100mcg und 200mcg Dosierung wählen.

Nach erfolgreicher Rezeptausstellung, wird sofort der Versand veranlasst. Dieser benötigt 1 bis 2 Werktage.

  • Salbutamol 100mcg
MengePreisRezept
1 Stück49 €Anfragen
2 Stück79 €Anfragen
3 Stück99 €Anfragen
4 Stück129 €Anfragen
  • Salbutamol 200mcg
MengePreisRezept
1 Stück56 €Anfragen
2 Stück89 €Anfragen
3 Stück129 €Anfragen
4 Stück159 €Anfragen
Im Preis enthalten:
  • Rezept-Service
  • Zugelassenes Arzneimittel
  • Versicherter Versand (1-2 Tage)
salbutamol ventolin kaufen

Salbutamol kommt vor allem zur Behandlung von Asthmaerkrankungen zum Einsatz.

Insofern erweitert Salbutamol die Bronchien und stimuliert zugleich die Beta-2-Rezeptoren der Bronchialmuskulatur. Schon fünf Minuten nach der Einnahme tritt die Wirkung ein, die bis zu vier Stunden andauert.

Beachten Sie aber, dass Sie Salbutamol nicht frei im Handel kaufen können. Stattdessen handelt es sich um ein rezeptpflichtiges Medikament. Durch unseren Service können Sie eine Online Sprechstunde für Salbutamol anfragen.

Die Wirkungsweise

 Salbutamol ist ein Wirkstoff, der in vielen unterschiedlichen Medikamenten zu finden ist.

In der Regel kommt er zur Behandlung von Asthmaerkrankungen zum Einsatz, damit es nicht zu einer Verschlimmerung kommt.

Bevor Salbutamol verschrieben werden kann, ist aber eine Lungenfunktionsdiagnostik erforderlich.

Die Behandlung mit Salbutamol ist sehr wichtig, denn bei Asthma handelt es sich um eine chronische Entzündung der Bronchialschleimhaut.

Das bedeutet, die Entzündung kann sich Stück für Stück verschlechtern. Ebenfalls ist das Auslösen durch bestimmte Allergene möglich. Genau dagegen hilft Salbutamol, welches zur Gruppe der Beta-2-Sympathomimetika gezählt wird.

Eine Aufgabe von Salbutamol ist die Erweiterung der Bronchien. Eine zweitere Aufgabe ist die gezielte Stimulierung der Beta-2-Rezeptoren der Bronchialmuskulatur.

Das bedeutet, bei Asthma kommt es zum Zusammenziehen der glatten Muskulatur der Bronchien. Dadurch tritt die typische Atemnot auf, welche nun einen Asthmaanfall auslöst.

Das kann unter Umständen sehr gefährlich werden. Salbutamol reduziert dabei nicht die entzündlichen Schwellungen der Atemwege.

Der Wirkstoff erreicht lediglich durch die Stimulierung der Betarezeptoren, dass sich die Bronchien weiten.

Diese Betarezeptoren sind aber auch am Herz vorhanden, weshalb es nach der Einnahme von Salbutamol zu einem beschleunigten Pulsschlag sowie Erhöhung des Blutdrucks kommen kann.

Die Anwendung

In der Regel wird Salbutamol als Spray angeboten, denn so kann die Dosierung am einfachsten erfolgen.

Wichtig ist, dass Sie den Umgang mit dem Spray üben, denn so reagieren Sie in einem Notfall schnell und sicher.

Dennoch ist es sinnvoll, wenn Sie sich vorher die Packungsbeilage durchlesen.

Die Einnahme von Salbutamol gestaltet sich recht ähnlich, auch, wenn unterschiedliche Medikamente vorliegen.

  • In erster Linie müssen Sie die Schutzkappe vom Spray entfernen.

Kontrollieren Sie nun die Sauberkeit des Mundstücks. Anschließend schütteln Sie das Produkt für wenige Sekunden.

Danach halten Sie das Gerät, mit dem Sprühkopf nach unten, senkrecht.

  • Atmen Sie anschließend so lange wie möglich aus, jedoch nicht in den Inhalator.

Der Mund umschließt nun den Sprühkopf und Sie beginnen einzuatmen, während Sie am anderen Ende drücken.

  • Achten Sie darauf, dass Sie tief und gleichmäßig atmen, während der Wirkstoff freigegeben wird.

Nach der Inhalation sollten Sie die Luft für fünf bis zehn Sekunden anhalten.

  • Danach atmen sie entspannt durch die Nase aus.

Damit Salbutamol auch wirklich in die Bronchien gelangt, müssen Sie sehr gleichmäßig atmen und sprühen. Nur so kann sich die Wirkung entfalten.

Die Dosierung

Die Dosierung hängt immer von Ihrer Person und den Asthmaanfällen ab.

Dennoch ist es essenziell, dass Sie nicht mehr als acht Inhalationen pro Tag durchführen.

Praktisch ist, dass Sie Salbutamol auch vorbeugend einsetzen können. Das bedeutet, wissen Sie, dass Sie sich bald Reizen aussetzen, die Ihr Asthma auslösen können, nehmen Sie Salbutamol vorbeugend ein.

Bedenken Sie aber, dass der Wirkstoff nun 10 bis 15 Minuten benötigt, bevor die gewünschte Wirkung einsetzt.

  • Oft wird aber auch von einem Wirkungseintritt nach nur wenigen Minuten gesprochen.

Sobald Sie Salbutamol anwenden, reichen ein bis zwei Inhalationen aus, selbst bei einem starken Anfall.

Die empfohlene Dosierung Ihres Arztes sollten Sie auf keinen Fall überschreiten, denn eine Überdosierung kann gefährlich sein.

Nehmen Sie eine deutlich erhöhte Dosis zu sich, kann es zu Schlafstörungen, Zittern, Brustschmerzen, Unruhe und einem beschleunigten Herzschlag kommen.

  • Die Nebenwirkungen können sogar lebensbedrohliche Ausmaße annehmen.

Liegt der Verdacht einer Überdosierung nahe, sollten Sie sich direkt an einen Arzt wenden.

Ebenfalls ist die Behandlung sofort zu beenden, wenn Sie eine Verschlechterung Ihres Zustands feststellen. Dasselbe gilt, wenn Sie eine allgemeine Verschlechterung Ihres Zustands bemerken oder es zu keiner befriedigenden Verbesserung kommt.

In einem solchen Fall muss der Behandlungsplan überdacht werden. Manchmal müssen auch noch weitere Medikamente eingenommen werden.

Unterschiedliche Anwendungsarten

 Es gibt Salbutamol in unterschiedlichen Sprayformen. In der Regel wird in Inhalationslösung, Pulverinhalator sowie Dosieraerosol unterschieden.

Vor dem Gebrauch ist es entscheidend, dass Sie sich die Anwendung gründlich durchlesen. Besonders in Hinsicht auf die Säuberung oder die Vorbereitung des Medikaments gibt es große Unterschiede.

Verwenden Sie das Produkt nämlich nicht korrekt, kann es passieren, dass sich der Wirkstoff im oberen Lungenbereich festsetzt. Hier kann er nicht seine gewollte Wirkung entfalten.

Sollte es passiert sein, dass Sie keine Wirkung feststellen, inhalieren Sie den Wirkstoff nach einer Minute noch einmal. Achten Sie nun darauf, dass Sie Salbutamol richtig verwenden.

Für Kinder sowie ältere Patienten gibt es eine Inhalierhilfe, welche die Einnahme erleichtert.

Haben Sie das Spray über einen Zeitraum von sieben Tagen nicht verwendet, sollten Sie jenes vor der Anwendung kurz testen. Zwei Sprühstöße in die Luft reichen aus, um die Funktionstüchtigkeit zu überprüfen.

Mögliche Nebenwirkungen

 Bei Salbutamol handelt es sich um einen Wirkstoff, denn Sie nicht freiverkäuflich in einer Apotheke erwerben können. Einer der Gründe ist, dass es zu Nebenwirkungen kommen kann.

Gerade, wenn Sie Salbutamol nicht nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen, können Nebenwirkungen auftreten. Die Symptome treten bei weniger als 1 von 10 Patienten auf, jedoch eher bei 1 von 100 Anwendern.

Darunter fallen Zittern, Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe sowie eine erhöhte Herzfrequenz.

Die meisten Nebenwirkungen treten zum Anfang der Therapie mit Salbutamol auf.

Im Normalfall stabilisiert der Körper sich in ein bis zwei Wochen, sodass keine Nebenwirkungen mehr zu befürchten sind.

Wechselwirkungen

 Natürlich müssen Sie bei der Einnahme von Salbutamol auf Ihre Krankheitsgeschichte achten.

Einige Vorerkrankungen oder bestehende Krankheiten können das Risiko für Nebenwirkungen erhöhen.

In erster Linie sollten Sie Salbutamol nicht einnehmen, wenn Sie unter schweren Herzerkrankungen leiden. Der Grund ist, dass Salbutamol auch auf die Rezeptoren im Herz reagiert, sodass sich die Erkrankungen verschlimmern können.

Auch Personen mit einem hohen Blutdruck sollten darauf verzichten.

Weitere Wechselwirkungen sind bei einer überaktiven Schilddrüse, wenig Kalium im Blut, Diabetes, erweiterten Arterien oder Tumoren des Nebennierenmarks zu erwarten.

Außerdem können Sie mit schweren gesundheitlichen Folgen rechnen, wenn Sie Salbutamol als Dopingmittel missbrauchen. Zugleich führt Salbutamol zu positiven Resultaten bei Dopingkontrollen.

Außerdem kommen einige Wechselwirkungen auf, wenn Sie Salbutamol gemeinsam mit anderen Medikamenten einnehmen. Darunter fallen vor allem einige Herz- und Gefäßmedikamente, wie zum Beispiel Betablocker.

Aber auch bestimmte Antidepressiva sowie Narkosemittel stellen eine Gefahr dar.

Ansonsten sollten Sie darauf achten, dass Sie keine Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, Mittel gegen Depressionen, Xanthinderivate, Steroide oder Diuretika einnehmen.

Es kann nicht nur zu Nebenwirkungen kommen, sondern auch das Medikament verstärken oder abschwächen. Setzen Sie sich vorher immer mit Ihrem Arzt zusammen.

Wo kann man Salbutamol kaufen?

 Sie können Salbutamol nicht rezeptfrei kaufen, sondern nur mit gültiger Verschreibung in einer zugelassenen Apotheke.

Allgemein ist es sinnvoll, wenn Sie sich vor der Anwendung mit Ihrem Arzt zusammensetzen und die Einnahme genau durchgehen. Somit können Sie unerwünschte Nebeneffekte und Wechselwirkungen vermeiden.

Ein großer Nachteil ist, dass Sie jedes Mal für Folgerezepte zum Arzt und in die Apotheke gehen müssen, wenn Sie Salbutamol kaufen wollen.

Daher bietet Ihnen unser Kundenservice einen Online Sprechstunden Service an. Bedenken Sie ber das Ihre Anfrage auch abgelehnt werden kann. Außerdem dürfen nur Personen ab 18 Jahren unseren Service nutzen.

Sicherheit geht vor

 Sicherheit steht bei uns an oberster Stelle, denn wir wollen gewährleisten, dass nur Menschen die Medikamente erhalten, welche jene auch wirklich benötigen.

Daher besteht ein enger Kontakt zwischen Arzt, Patient und Apotheke.

  • Dennoch ersetzt unser Service nicht den Gang zum Arzt.

Wir arbeiten nur mit zugelassenen Ärzten und Apotheken zusammen. Kein Medikament wird ohne gültiges Rezept verschickt.

Sollte Ihnen kein Rezept ausgestellt werden können, werden wir Ihnen den Betrag erstatten.

Quellen:

  • https://www.netdoktor.de/medikamente/salbutamol/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Salbutamol
  • https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Salbutamol